2. Saalebogen Cup

Am vergangenen Wochenende fand auf der Anlage des TV Am Saalebogen Rudolstadt der nunmehr 2. Saalbogen Cup statt.

Das Turnier, welches im letzten Jahr im Rahmen eines Schülerprojektes von Daniel Schubanov und Mitschülern ins Leben gerufen wurde, war in diesem Jahr mit 23 Teilnehmern wieder gut besucht. Unser Verein konnte nicht nur Freunde des Tennissports aus Thüringen, sondern sogar aus Bayern, Hessen, Niedersachsen und Sachsen begrüßen. Mit dazu beigetragen hat sicherlich das vom Veranstalter ausgelobte Preisgeld von 450 €, welches die Spieler in heutigen Zeiten neben allem sportlichen Ehrgeiz nochmal zusätzlich anspornt.

Aber auch kulinarisch war für die Sportler und Gäste auf einer der schönsten Tennisanlagen Thüringens einiges geboten. So konnte man sich durch die Pizzeria Da Carlo verwöhnen lassen oder sich an Selbstgegrilltem laben.

Es war demnach alles bestens für ein sportliches Tennisevent angerichtet, einzig das bislang hervorragende Wetter zeigte sich ausgerechnet an diesem Wochenende bei Nieselregen von seiner nicht so schönen Seite. Alle Spieler hatten jedoch die gleichen Bedingungen und so konnten die Zuschauer dennoch spannende und zum Teil hochklassige Partien verfolgen.

Gleich in der ersten Runde lieferten sich Daniel Thies (LK12, TC Weimar) und Sascha Mäder (LK23, TC Eisenach) einen tollen Schlagabtausch, den letztendlich Thies aufgrund seiner größeren Erfahrung mit 4:6 7:6 10:7 für sich entscheiden konnte. Für Mäder, der erst seit einem Jahr Tennis spielt, war es eine Erfahrung mehr auf dem Weg nach oben, konnte er doch zwei Matchbälle nicht verwerten. Dass der ehemalige Zweitbundesligabasketballer mit Bällen umgehen kann, war bei seinem druckvollen Spiel jedoch offensichtlich.

Das längste Spiel des Tages lieferten sich im Achtelfinale die Lokalmatadoren Daniel Schubanov und Meik Seyfarth (beide LK9). Ein Spiel mit nicht enden wollenden und meist vom 51jährigen Seyfarth dominierten Ballwechseln, konnte der 18jährige Schubanov am Ende nach großer kämpferischer und überzeugender läuferischer Leistung 7:5 und 6:2 für sich entscheiden. Seyfarth zollte seinem Gegner nach der Niederlage sportlich fair Respekt: „Junge, tolle Leistung, was Du alles holst, das ist wirklich Wahnsinn!“.

Ein weiteres Highlight gab es bereits im Achtelfinale zwischen Max Lanz (LK 12, TC Saalfeld) und Marcel Pfaff (LK7, TSV Arnstadt) zu bestaunen. Nach einem ausgeglichenen Spiel und Satzgleichstand konnte schließlich Max Lanz dank seiner besseren Nerven den Championstiebreak für sich entscheiden und gewann mit 6:2 5:7 10:5. Das Spiel kostete jedoch soviel Kraft, dass er im Viertelfinale gegen Phillip Zimmermann (LK10, TC Salzgitter-Bad) gehandicapt aufgeben musste.

Im ersten Halbfinale am Sonntag standen sich dann der erst 16jährige Tom Zimpel (LK10, TC Chemnitz) und Georgi Davidov (LK9, Kasseler TC) gegenüber. Der aufstrebende Zimpel hatte im Viertelfinale den an Nummer Eins gesetzten 41jährigen Jens Thiel (LK7, TV Am Saalebogen Rudolstadt) mit 6:1 7:6 bezwungen, nachdem er im zweiten Satz jedoch fünf Satzbälle abwehren konnte und den Tiebreak 7:4 für sich entschied. Davidov, der nach eigenen Angaben mit Vorliebe an Schach-Tennis-Turnieren teilnimmt, hatte in seinen vorrangegangenen Matches keine Mühen.Das mit Spannung erwartete Halbfinale beider Protagonisten war lediglich im ersten Satz umkämpft, danach entwickelte es sich zu einer einseitigen Partie. Der junge Zimpel haderte immer wieder mit sich selbst und den doch rutschigen Platzverhältnissen. Davidov blieb konzentriert und zog als erster Spieler mit einem 6:4 6:0 souverän ins Finale ein.

In einem hochklassigen und sehr schön anzuschauenden zweiten Halbfinale standen sich Vereinskollegen vom TC Salzgitter-Bad aus Niedersachsen gegenüber. Phillip Zimmermann (LK10) konnte sich gegen seinen Mannschaftskameraden Manuel Wiesner (LK8) mit 6:3 4:6 10:5 durchsetzen, nachdem beide ihre Vorrundenpartien ohne größere Mühen absolvierten.

Das anschließende Finale zwischen Georgi Davidov (LK9, Kasseler TC) und Phillip Zimmermann (LK10, TC Salzgitter-Bad) war für die Zuschauer nochmals ein sportlicher Leckerbissen. Beide Kontrahenten zeigten spektakuläre Ballwechsel aus denen Davidov mit 6:4 6:4 als verdienter Sieger hervorging.

Nicht unerwähnt soll das Finale der Nebenrunde zwischen Jan Schuster (LK15, USV Jena) und Ralf Schöneich (LK10, TC Tiergarten Erfurt) bleiben, in dem sich der Routinier Schöneich nach Satzausgleich schließlich im Championstiebreak mit 6:2 0:6 10:3 durchsetzte.

Somit fand ein würdiges Turnier seinen Abschluss. Aus vielen Gesprächen mit den Teilnehmern waren wohlwollende Meinungen bezüglich der hervorragenden Vorbereitung und des Ablaufes zu vernehmen. Turnierleiter Daniel Schubanov hofft auch nächstes Jahr wieder auf ein zahlreiche Anmeldungen.

Im Namen des Vereins bedanken wir uns bei Daniel Schubanov (Turnierleitung), Lukas Ludewig (Turnierablauf, Verpflegung), Alexander Röder von Diersburg (Pavillion, Verpflegung), Marco Riedl (Einkauf), Jens Thiel (Öffentlichkeitsarbeit) und dem Team der Pizzeria da Carlo für die Durchführung des Turniers.

Ganz besonders erfreulich ist es, dass aus den Erlösen des Grillstandes ein nicht unerheblicher Betrag für das Kindertraining gespendet werden konnte.


Comments are closed here.


Sport Knabner H & H Elektrobau GmbH Autohaus Rinnetal Mobau Baustoffzentren Bauer GmbH Tennisshop APrey Rudolstädter Systembau GmbH Babolat Deutschland